Bretter, die die Welt bedeuten

Liam Kearney, Klasse 8.4, Gymnasium Wernigerode

Das Theaterlabor in Halberstadt probt an einer Krimikomödie

“Mann, Sebastian, die will mich erschießen!” schreit Martin mit angstverzerrtem Gesicht. „Ich will noch nicht sterben!“, brüllt er dann.
Wird er auch nicht, denn das ist nur ein Teil unserer neuen Krimikomödie: ‚Mord – streng biologisch‘. Es ist nicht das erste Theaterstück, das wir, das Theaterlabor in Halberstadt, aufführen werden. Unser Theaterlabor gibt es seit 2020 und wird von Julia Morawietz geleitet. Sie ist die Theaterpädagogin und führt Regie bei den Stücken. Bereits mit vier Jahren hat sie ihre Tanzausbildung begonnen. Später tanzte sie an verschiedenen Opernhäusern in Deutschland, Italien, Slowenien und Israel. Jetzt arbeitet sie am Harztheater als Tanz- und Theaterpädagogin. Zum Theaterlabor sagt sie: „Es ist einer der schönsten Bestandteile meiner Arbeit.“ Sie ist stolz auf unser Theaterlabor und sie wünscht sich, dass es noch lange so weitergeht.
Ildiko Pfennig gehört auch zu unserer Theatergruppe und ist außerdem Regieassistentin bei unserem Theaterlabor und hat unser letztes Theaterstück geschrieben. Da wir zum selben Gymnasium gehen, konnte ich sie auf dem Schulhof befragen. In der Grundschule hat sie bereits ihre ersten Theatererfahrungen gesammelt, weil sie am jährlichen Musical teilnahm. Sie beschreibt das Theater als sicheren Raum, da man sich dort ausprobieren kann ohne sich Gedanken machen zu müssen, was die anderen von einem denken. Sie glaubt, unser Auftritt am 23. und 28. Mai wird ein großer Erfolg. Ich bin ganz ihrer Meinung.

1 Kommentar

  1. Veröffentlicht von Lutz Wuerbach am Mai 24, 2024 um 9:51 am

    Lieber Liam, ein toller Text von Dir. Das „Sahnestück“ ist Dein Einstieg. Da muss man einfach weiterlesen. Gut gemacht!

Hinterlassen Sie einen Kommentar